Heimat- und Geschichtsverein Harriehausen e.V.

Über uns

Der Heimat- & Geschichtsverein Harriehausen e.V. ist seit 1983 aktiv für Heimatpflege und Brauchtum. Kurz nach unserer Gründung haben wir im Freizeitpark mit eigenen Mitteln eine rustikale Schutz- & Wanderhütte geschaffen. Die wird vor allem von den lokalen Vereinen für Treffen genutzt und kann auch für private oder öffentliche Veranstaltungen angemietet werden. Jedes Jahr steigen bei uns zahlreiche Events, die wir in unserer Veranstaltungsrubrik frühzeitig ankündigen. Besonders das Pfingstfest, wird im Dorf als Kulturhighlight gefeiert.

Wir setzen uns besonders für die Pflege unserer Traditionen ein, vor allem durch die Belebung und Bewahrung unserer plattdeutschen Sprache. Ein spezieller Arbeitskreis im Verein kümmert sich darum. Mehr dazu unten ⬇️

Unsere Mitgliederentwicklung erfreut uns, da sich mittlerweile auch das jüngere Publikum angesprochen fühlt📈. Alle sind aufgerufen, für unseren Heimatverein die Werbetrommel zu rühren. Gemeinsam packen wir für unser Dorf an. Gerade in Zeiten, wo über die Entvölkerung ländlicher Gebiete gesprochen wird, können wir alle dazu beitragen, unser Dorfleben zu gestalten. Der super erschwingliche Jahresbeitrag von 20,-€ sollte da echt kein Hindernis sein.

Einfach auf den Button hier drunter klicken und 🫵 kannst mit uns gemeinsam deine Heimat gestalten! 🤝📄

Unsere Arbeitskreise

Flinke Nadel

Wir treffen uns im Zeitraum von Mitte September bis Ostern immer Montags von 19:30 🕢 bis 21:30 🕤 in einer gemütlichen Runde um gemeinsam zu sticken, häkeln, stricken oder auch basteln 🪡✂️ Der Handswerkskunst wird bei uns keiner Grenze ausgesetzt. Bei Snacks, Getränken und netten Gesprächen treffen wir uns immer abwechselnd in der Behausung einer der Teilnehmer/-innen.

Auch du hast Interesse? Super! 😊 Kontaktiere doch einfach unsere Leiterin Heike Meyer 📧 und sie wird dir weitere Infos zum nächsten Treffen zukommen lassen.

Plattduitsch in Harrjehiusen

Die plattdeutsche Sprache ist ein wichtiges Kulturgut und muss erhalten und gepflegt werden. Unter diesem Motto rief der damalige, leider viel zu früh verstorbene 1. Vorsitzende Willi Meyer im August 2000 eine platt-deutsche Gruppe im Heimat- & Geschichtsverein Harriehausen e.V. ins Leben.

Im Oktober 2000 fand eine erste Zusammenkunft statt, der viele weitere folgten. Seitdem erfreut sich die Gruppe großer Beliebtheit und es finden in den Monaten Oktober bis Mai regelmäßige Treffen statt. In lockerer Runde werden Gespräche auf plattdeutsch geführt, wir sprechen hier das Ostfälische Platt in der Harriehäuser Auslegung. Außerdem werden Anekdoten aus früheren Tagen erzählt oder vorgelesen bzw. die Bedeutung einzelner Wörter erklärt. Nicht alle können die plattdeutsche Sprache auch sprechen, aber die meisten verstehen das Gesagte. Diese Abende sind auch dazu gedacht, allen Interessierten die plattdeutsche Sprache näher zubringen.

Neue Mitglieder u. Gäste sind gern gesehen und jederzeit willkommen! Wer Interesse hat, einfach mal vorbei kommen 😊

Heute besteht die Gruppe aus ca. 25 Teilnehmer/-innen und trifft sich grundsätzlich jeweils am 1. Montag im Monat um 18:00 🕕 im Gasthaus Kulp in Harriehausen. Zur Zeit findet die Zusammenkunft leider nicht statt, wir informieren euch, wenn die plattdeutsche Gruppe wieder an den Start geht.

Unser Wappen

Im März 1983 wurde in Harriehausen ein Heimat- und Geschichtsverein ins Leben gerufen. Dieser Verein hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, ein Wappen für Harriehausen zu schaffen.

J. Letzner, Pastor und nicht unumstrittener Geschichtsschreiber des 16. Jahrhunderts, liefert eine Beschreibung des Wappens von "Haringehusen"

Ein grüner Dannenbaum im güldenen Schilde.

Als dann "Hilwin" aus dem alten Adelsgeschlecht derer von "Haringehusen" den Junker "Lando von Hartzhorn" heiratet, übernimmt dieser auch den Edelhof in Harriehausen und führt in seinem Wappen fortan die Symbole beider Adelsfamilien:

In gespaltenem Schild vorne eine schwarze Hirschstange, hinten einen grünen Tannenbaum. 

Der Heimat- und Geschichtsverein rief die Bevölkerung auf, mit diesen Vorgaben ein Wappen für Harriehausen zu entwerfen. Es wurden neun Entwürfe eingereicht. Der Verein nahm dann Kontakt mit dem Heraldiker Krieg in Braunschweig auf. Dieser legte sieben Entwürfe vor. Nach vielen Diskussionen und vielen Änderungen und Korrekturen konnte schließlich im April 1984 das Wappen für Harriehausen nach einem Entwurf von Krieg der Öffentlichkeit vorgestellt werden: 

In von Silber und Rot gespaltenem Schild, über einem Wellenband, das den Schild über dem Schildfuß in verwechselten Farben durchzieh, vorne in Silber eine grüne Tanne, hinten in Rot eine goldene Ähre. Im Schildfuß eine vorne in Schwarz, hinten in Gold nach innen gebogene Hirschstange.

Die Tanne ist aus dem Wappen der Herren von Haringehusen übernommen. Die Hirschstange stammt aus dem Wappen derer von Hartzhorn. Das Wellenband soll die Eterna darstellen, die einst die Grenze zwischen dem Bistum Hildesheim und Chur-Mainz bildete. Die goldene Ähre wurde in das Wappen aufgenommen, um die Landwirtschaft als wichtigen Erwerbszweig hinzuweisen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.